Eine Frage der (richtigen) Werbemittel

Carl Philipp Franz | 7. Juli 2011 - 22:20 | 4 Kommentare

Thematisch schließt die Werbemittel-Verwaltung eines Partnerprogramms nahezu nahtlos an unsere letzte Serie (Affiliate Akquise) an. Sie stellt den ersten praxisbezogenen Kontakt eines (unter Umständen neu akquirierten) Affiliates mit einem Merchant dar – an diesem Punkt ist er nämlich bereits zum Partnerprogramm zugelassen und gewillt, aktiv für den Merchant zu werben. Durch eine angemessene Anzahl von Werbemedien und eine komfortable Struktur des Portfolios kann leicht ein erster guter Eindruck hinterlassen werden.

Vorab: Das Werbemittel-Portfolio eines Partnerprogramms wird wohl immer ein unvollständiges Wesen bleiben. Ständig gibt es neue Ideen und Ansätze, die verfolgt werden könnten / sollten – und wer erinnert sich nicht gerne an das innovative Pagepeel 😉 Da wird es schnell schwer den Überblick zu behalten.

Gerade die Frage nach den Formaten ist nicht immer ganz einfach zu klären. Denn grafische Banner spielen in vielen Fällen eher eine untergeordnete Rolle, in der Regel arbeiten die großen Affiliates bevorzugt mit Logos, Textlinks und / oder Produktlisten und setzen spezielle Aktionsbanner lediglich ergänzend ein.

Es gibt aber einige Formate, die jeder Merchant als Ausgangsbasis anbieten sollte – hierzu gehören vor Allem die folgenden:

  • Skyscraper: 120 x 600 px
  • Wide Skyscraper: 160 x 600 px
  • Halfsize Banner: 234 x 60 px
  • Medium Rectangle: 300 x 250 px
  • Fullsize Banner: 468 x 60 px
  • Leaderboard: 728 x 90 px

Bei den Logos spielen die folgenden beiden Formate eine sehr große Rolle, diese sollte jeder Merchant anbieten: 88×31 px und 120×60 px (beides sog. Buttons). Gerade für Affiliates, die Übersichtsseiten mit vielen verschiedenen Partnerprogrammen erstellen (bspw. Preis- und Produktvergleiche) und aus Darstellungsgründen auf ein einheitliches Logo-Format bei allen Shops angewiesen sind, ist es ein unnötiger und unangenehmer Zusatzaufwand, Logos manuell auf ein einheitliches Format anzupassen! Alleine aus diesem Grund können Merchants schnell aus der Liste fallen, auch wenn ihr Partnerprogramm grundsätzlich interssant wäre.

Je nach Geschäftsmodell des Merchants sollte zudem eine ausreichend große Anzahl Textlinks auf verschiedene Kategorien und Unterkategorien nicht vergessen werden (eine gut strukturierte Produktliste stellt ein ganz eigenes Thema dar und soll an dieser Stelle nicht weiter behandelt werden).

Deckt ein Partnerprogramm-Betreiber diese Formate ab, ist er grundsätzlich gut gewappnet. Dennoch sollte jeder Merchant bereit sein, kurzfristig auf Anfragen nach besonderen / abweichenden Werbemittel-Formaten zu reagieren.

In Bezug auf die Struktur der Werbemittel-Verwaltung haben sich mit der Zeit zwei sinnvolle Ansätze herauskristalisiert, dabei muss allerdings jeder Betreiber für sich entscheiden, welcher der für das Partnerprogramm geeignetere ist. Diese Entscheidung hängt vorrangig vom zu bewerbenden Produkt-Portfolio des Merchants ab.

1. Sortierung nach Werbemittel-Thema
Wahrscheinlich die gängigste Methode seinen Affiliates Werbemittel zur Verfügung zu stellen. Hier werden die Werbemittel formatunabhängig nach Thema – bspw. Notebooks – gruppiert. Alle Formate, die also der Bewerbung von Notebooks dienen, werden in dieser Werbemittel-Kategorie abgebildet. Affiliates können dadurch gerade bei großen Online Shops schnell die Themenbereiche finden, die zu ihrer Website passen.

2. Sortierung nach Werbemittel-Format
Das Gegenteil der oben beschriebenen Struktur – statt nach dem Werbemittel-Thema zu sortieren, werden die einzelnen Banner in der Werbemittel-Verwaltung in Gruppen nach Formaten – bspw. 300×250 Medium-Rectangle – aufgelistet. Eine sehr schöne Methode deshalb, da der Affiliate normalerweise sehr genau weiß für welches Format er auf seiner Website gerade eine Werbefläche zur Verfügung hat. Bei dieser Sortiermethode muss er sich nicht durch die einzelnen Themen kämpfen und hoffen, dass zu dem gewünschten Thema auch das gesuchte Format zur Verfügung steht. Stattdessen klickt er einfach auf die entsprechende Werbemittel-Kategorie und findet alle Themen, die in diesem Format vorhanden sind. Diese Methode ist allerdings eher für Merchants mit einer kleineren Produkt-Palette geeignet.

Für beide Methoden gilt natürlich grundsätzlich: Die Werbemittel-Verwaltung muss kontinuierlich gepflegt werden. Wird ein neues Werbemittel nicht der richtigen oder sogar gar keiner Kategorie zugeordnet, so kann es auch kein Affiliate finden 😉

Autoreninfo
Bereits seit über sechs Jahren beschäftige ich mich mit Affiliate Marketing. In dieser Zeit habe ich Partnerprogramme verschiedener Branchen betreut und dabei sowohl direkt auf Advertiser- als auch auf Agenturseite gearbeitet. Meine Spezialgebiete im Affiliate Marketing sind vor Allem die Themen "Retail & Shopping" (Universalversender) und "Partnervermittlung".
Carl Philipp Franz

4 Kommentare zu “Eine Frage der (richtigen) Werbemittel”

  1. barkeeper sagt:

    In den USA scheinbar der Dauerbrenner sehe ich das Format 125×125 hier auch immer öfter. Gerade im Blog-Bereich scheint das sehr beliebt zu sein und wird auch von immer mehr Merchants angeboten.

  2. Max sagt:

    Sind denn Banner noch wichtig im Affiliatemarketing, oder werden heute die meisten Sales und Leads oder White-Label-Shops, RSS-Feeds und Widgets generiert?

    Ich fühle mich als Merchant immer etwas rückständig, wenn ich bei neuen Kampagnen nur Banner- und Emailwerbemittel anbieten kann.

    Was denkst du?

    • Carl Philipp Franz sagt:

      Du hast recht: Banner sind eher die Pflicht im Werbemittel-Portfolio eines Merchants – diese Formate richten sich auch eher an den Longtail, da sie u. a. leicht einzubinden sind.

      Ich denke die meisten Leads und Sales werden nach wie vor über Textlinks oder Logos generiert – oder auch E-Mail-Templates. Gerade die größeren Affiliates verwenden Banner nur ergänzend und punktuell – dennoch ist wie auch oben beschrieben eine gewisse Vielfalt im Banner-Set eines Partnerprogramms unerlässlich.

      Spannend wird die Kür – dies sind die zusätzlichen Werbemedien, die Du ansprichst – z. B. White-Label-Shops, dynamische Produktbanner oder auch Widgets. Gerade kleinere Partnerprogramme können sich mit Hilfe vieler für Affiliates komfortable Werbemittel (vor allem die dynamisch befüllten / aktualisierten) etablieren und damit eine gewisse Breite in Bezug auf ihre Affiliates erreichen.

      Grundsätzlich ist die Werbemittel-Frage aber auch von der Branche abhängig. Für einen Merchant im Retail-Umfeld zum Beispiel ist einen Produktdaten-Export per CSV oder XML Pflicht.

  3. […] Nachdem wir jetzt ein Gespür dafür haben, welche Werbemittel wir in unserem Affiliate Programm anbieten sollten, wollen wir jetzt unsere (inaktiven) Affiliates motivieren, ihre Ergebnisse zu verbessern oder mit der Bewerbung unseres Programms z […]

Kommentare und Pings sind nicht gestattet.
  • trance

  • techno

  • synth-pop

  • soundtrack

  • smooth-jazz

  • rock

  • rap

  • r-b

  • psychedelic

  • pop-rock

  • pop

  • new-age

  • musicians

  • metal

  • melodic-metal

  • lounge

  • jazz-funk

  • jazz

  • index.php

  • house

  • hip-hop

  • heavy-metal

  • hard-rock

  • get.php

  • electronic

  • dubstep

  • drumbass

  • downtempo

  • disco

  • country

  • clubdance

  • classical

  • chillout

  • chanson

  • breakbeat

  • blues

  • ambient

  • alternative-rock