a4uexpo London: Recap von Tim Koschella

Tim Koschella | 25. Oktober 2012 - 18:35 | Kommentare deaktiviert für a4uexpo London: Recap von Tim Koschella

Nach einigem Überlegen entschied ich mich kurzerhand schon am Vorabend anzureisen. Da ich den Eintritt zur Konferenz ja dank affiliatepraxis.de gewonnen hatte, waren die Kosten für die zusätzliche Hotelnacht gut zu verkraften.

Da dies mein erstes Jahr auf der a4uexpo sein sollte, hatte ich noch keine genaue Vorstellung wie das Event und die Location aussehen würden. Meine Erwartungshaltung war relativ simpel: möglichst viele interessante neue Kontakte knüpfen, einige UK Geschäftspartner treffen und das Allerwichtigste, ein besseres Gefühl für die Wahrnehmung der Trends „mobile app marketing“ und „Leadgenerierung für free2play Games“ in der klassischen Affiliatelandschaft zu bekommen. Da wir mit bei HitFox applift.com und ad2games.com gleich zwei Affiliate und Performance Netzwerke rund um das Thema Game Marketing betreiben, war mir besonders letzteres wichtig.

Der Startschuss für das Event fiel bereits am Vorabend mit einem kleinen Cocktailempfang in der „Refinery Bar“, wo man sich in entspannter Atmosphäre kennenlernen und seine Registrierung für die folgenden zwei Tage bereits abschliessen konnte. Dank tollem Hotelbett und reichhaltigem Frühstück ging es am ersten Tag gestärkt und ausgeschlafen auf das Event.

a4uexpo London 2012: Recap von Tim Koschella

a4uexpo London 2012: Recap

TAG 1

Am ersten Tag galt mein Fokus vor allem den drei Vorträgen und Panels, die sich um das Thema „mobile“ drehten sowie den Terminen die ich mir vorab gelegt hatte. Die Ausstellungsfläche selber war sehr überschaubar, im Prinzip ein grosser Konferenzraum im Hilton Metropolitan Hotel mit ca. 50 kleineren und mittleren Messeständen, sowie einer Panelfläche mit zusätzlich zwei weiteren Konferenzräumen in denen die drei parallelen Vortrags-Tracks abliefen. Für Essen und Getränke war – wie bei Affiliate Veranstaltungen üblich – reichlich gesorgt.

Wer als Affiliate/Publisher, Affiliate Netzwerk oder Advertiser/Merchant teilnahm könnte man bereits an der Farbe seiner Badge erkennen, ein wie ich finde smarter Ansatz der es erleichtert die für einen selber potentiell interessanten Kontakte zu identifizieren. Wie bei solchen Veranstaltungen üblich, gehörte der überwiegende Teil der Messestände zu Affiliatenetzwerken, Softwareanbietern und Dienstleistern. Nur wenige Merchants/Advertiser kamen um ihr eigenes Affiliate Programm mit einem Stand zu präsentieren.

Interessant war auch die Teilnahme des erst kürzlich in UK gelaunchten „Google Affiliate Network“ (welches bisher noch nicht auf dem dt. Markt vertreten ist). Dies dürfte sicher dem einen oder anderen Player im Markt ein paar Schweißperlen auf die Stirn getrieben haben. Von dem Stand selber abgesehen war auf der a4uexpo aber von Google recht wenig zu sehen und zu hören.

Insgesamt schien die vom Veranstalter erwartete Zahl von „über 1000 Teilnehmern“ bis dahin noch etwas hochgegriffen, aber das konnte sich am zweiten Tag ja noch ändern.

Nachdem ich mich am Abend noch mit einem Geschäftspartner auf ein Bier im Hotel zusammen gesetzt hatte, ging es mit grosser Erwartung zur abendlichen Networking Party ins „Jewel Piccadilly Circus“, einen gediegenen Londoner Club.

Da ich mit leerem Magen vor Ort ankam, galt mein erstes Interesse dem (hoffentlich vorhandenen) Buffet bzw. Fingerfood. Allerdings wurde mir schnell klar, dass ich danach lange suchen könnte – es gab zwar massig Drinks aber nichts zu essen. Um nicht auf leeren Magen mit den Drinks zu starten entschied ich mich für einen schnellen Abstecher zum Mc Donalds Restaurant um die Ecke. Nach einem ausgiebigem Pommes&Burger Abendessen ging es dann zurück in den Club, wo es bei entspannter Atmosphäre und lockerer Stimmung jede Menge Gelegenheit zum Netzwerken und Austauschen gab. Aus meiner Sicht eine sehr gelungene Mischung aus Business Event und Party, wobei mit fortschreitender Stunde vor allem letzteres überwog – nicht zuletzt wegen der kostenlosen Drinks 🙂

TAG 2

Als ich morgens, zugegebenermaßen noch etwas mit den Folgen des Vorabends kämpfend, wieder im 3. Stock des Hilton Hotels eintraf, war der Ausstellungsraum bereits deutlich voller als tags zuvor. Ein kurzer Blick auf die Webseite des Veranstalters verriet mir später auch warum: exklusiv für Affiliates/Publisher gab es ein vergünstigtes Tagesticket welches aber nur für Tag2 erworben werden konnte. Damit hatte der Veranstalter dann auch schnell die Zahl von 1000 Teilnehmern erreicht bzw. überschritten.

Mit einiger Spannung erwartete ich den von Mitarbeitern der Netzwerke Affilinet, Intela und Tradedoubler gehaltenen Vortrag mit anschliessender Diskussionsrunde zum Thema „Mobilisation of the Nation“. Neben den üblichen Statistiken und Zahlen zum Mobile Markt, der je nach Land bereits 20% und mehr des Webtraffics ausmacht (in einigen wenigen Drittweltländern sogar deutlich über 50%), wurde vor allem deutlich, dass die Möglichkeit diesen mobilen Traffic effizient zu monetarisieren derzeit für die meisten Affiliates und Netzwerke das größte Problem darstellt.

Seit einiger Zeit bereits werben die Netzwerke bei ihren Merchants darum die Conversion Prozesse auch auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets hin zu optimieren. Das betrifft sowohl den eher durch Leadgenerierungsmodelle geprägten Markt der Finance & Reisebranche als auch Conversion Prozesse im m-Commerce. Standpunkt der Redner war u.a., dass die „Großen der Branche“ zu langsam auf den rasanten Fortschritt im Bereich mobile Web reagieren und damit nicht nur ihr eigenes Geschäft sondern auch das Wachstum der Affiliates und Netzwerke verlangsamen bzw. Opportunitäten verpasst werden. Interessanterweise drehte sich relativ wenig in der Diskussion um das Thema App Marketing, welches meiner Überzeugung nach ein sehr wichtiger Faktor im Mobile Affiliate und Performance-Marketing werden wird – nicht nur bei Games. Alles in allem war hat der Vortrag aber interessante Denkanstöße und auch einige Insights geliefert. Es bleibt spannend wie sich der mobile Bereich im Affiliate Marketing in den kommenden Monaten entwickeln wird.

FAZIT

Die a4u ist eine sehr nettes, fast familiäres Event mit einem starken Fokus auf Affiliate Netzwerke. Während von den Teilnehmern die überwiegende Zahl aus UK stammt, waren die dort vor allem in den Vorträgen und Panels behandelten Themen aber auch für Player die nicht auf dem UK Markt aktiv sind von Interesse. Und es ist ja auch kein Geheimnis, dass uns im deutschsprachigen Raum der UK Markt immer noch um einiges voraus ist.

Etwas ernüchternd für mich persönlich war, dass es auf dem Event weder Vorträge noch Firmen gab, die sich mit dem Affiliate Markt rund um „Games“ befassen. Insbesondere weil der Gamingmarkt in UK im internationalen Vergleich zu den Top5 Märkten gehört. Möglicherweise sehen wir hier ja kommendes Jahr etwas neues auf der a4uexpo entstehen.

Autoreninfo
Tim ist Co-Founder und Geschäftsführer der HitFox AppLift GmbH – dem weltweit ersten auf Games spezialisierten Mobile Affiliate Netzwerk – und dort mit dem Aufbau und der Internationalisierung des Unternehmens beschäftigt. Nebenbei ist er bei dem Game Distribution Inkubator “HitFox Game Ventures” als CMO zuständig für das Marketing verschiedener Portfolio Firmen. Er hat in Mainz, Quito/Ecuador und Leipzig BWL studiert.
Tim Koschella
Kommentare und Pings sind nicht gestattet.
  • trance

  • techno

  • synth-pop

  • soundtrack

  • smooth-jazz

  • rock

  • rap

  • r-b

  • psychedelic

  • pop-rock

  • pop

  • new-age

  • musicians

  • metal

  • melodic-metal

  • lounge

  • jazz-funk

  • jazz

  • index.php

  • house

  • hip-hop

  • heavy-metal

  • hard-rock

  • get.php

  • electronic

  • dubstep

  • drumbass

  • downtempo

  • disco

  • country

  • clubdance

  • classical

  • chillout

  • chanson

  • breakbeat

  • blues

  • ambient

  • alternative-rock